Projekte & Aktivitäten

Interreligiöser Dialog für den Frieden: Förderung eines friedlichen Miteinanders und einer gemeinsamen Bürgergesellschaft

Interreligiöser Dialog für den Frieden:

Förderung eines friedlichen Miteinanders und einer gemeinsamen Bürgergesellschaft

26. – 27. Februar 2018, Hilton Stadtpark, Wien

 

Im Rahmen von KAICIIDs fünftem Geburtstag als zwischenstaatliche und interreligiöse Organisation richtet das Zentrum ein zweites Treffen hochrangiger religiöser Würdenträger aus, um die dringend erforderliche und vielfach gewünschte gemeinsame Plattform für hochrangige religiöse Würdenträger auf den Weg zu bringen.

In den vergangenen Jahrzehnten wurde die Welt Zeuge zahlreicher Konflikte, in denen Religion als Rechtfertigung für Gewalt missbraucht wurde. Dies hat zur Entstehung zahlreicher Krisen (wie internationale Konflikte, Gewalt, Vertreibung und einem massiven Anstieg von Flüchtlingszahlen) beigetragen, die die Stabilität auf der gesamten Welt in Frage stellt und unterwandert. Diese Konflikte haben zugenommen und nehmen Anhänger verschiedener Religionen in vielen Erdteilen ins Visier. Gewalt, die im Namen von Religion ausgeübt wird, bedroht die kulturellen, sozialen und religiösen Beziehungen innerhalb und zwischen Gemeinden sowie das Überleben religiöser Institutionen und Gemeinden an sich, die von diesen Konflikten betroffen sind.

Angesichts dieser Realität besteht höchste Dringlichkeit, eine wirksame Antwort auf die Notwendigkeit zu formulieren, den interreligiösen und interkulturellen Dialog zu fördern, um diesen Herausforderungen entgegenzutreten.

Dem Treffen werden mehr als 100 Teilnehmer beiwohnen, darunter 80-100 internationale Teilnehmer und 20-30 Teilnehmer internationaler Organisationen und Vertreter staatlicher Missionen. Im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung werden Podiumsdiskussionen, die Zeit für intensive interaktive Diskussionen lassen, sowie kleine Arbeitsgruppen mit spezifischen thematischen Bereichen stattfinden. Als Teil der Veranstaltung werden zudem spezifische Treffen organisiert, um eine regionale, interreligiöse Dialogplattform im arabischen Raum auf den Weg zu bringen.

Videos

Vienna Declaration

field-file-image-alt-text]

In einem beispiellosen Beweis multireligiöser Solidarität haben Würdenträger christlicher, muslimischer und anderer religiöser Gemeinden auf dem Regionaltreffen für den Irak, Syrien und dem weiteren Nahen Osten während der KAICIID-Konferenz „United Against Violence in the Name of Religion“ am 19. November 2014 sämtliche Gewalt im Namen von Religion mit einer Stimme verurteilt und die internationale Gemeinschaft aufgerufen, die religiöse und kulturelle Vielfalt im Irak und in Syrien zu schützen. Religiöse Würdenträger sunnitischer, schiitischer, christlicher, mandäischer und jesidischer Gemeinden aus dem Nahen Osten haben auf der vom Internationalen Dialogzentrum (KAICIID) organisierten internationalen Konferenz gemeinsam die Vienna Declaration „United Against Violence in the Name of Religion“ abgegeben. Dies war das erste Mal, dass religiöse Würdenträger so vieler unterschiedlicher Religionen aus einer Krisenregion zusammentrafen und gemeinsam die Unterdrückung, Marginalisierung, Verfolgung und Tötung von Menschen im Namen von Religion verurteilten.

 

 

Athens Declaration

field-file-image-alt-text]

Hochrangige christliche und muslimische Würdenträger aus dem Nahen Osten sind am 3. September 2015 in Athen zusammengetroffen und haben die „Athens Declaration: United Against Violence in the Name of Religion – Unterstützung der Bürgerrechte von Christen, Muslimen und anderer Religionen und ethnischer Gruppen im Nahen Osten“ verabschiedet.