Loading...

What We Do

Multi-Religious Collaboration for the Common Good – MCC - („Multireligiöse Zusammenarbeit für das Gemeinwohl“)

Das Programm "Multireligious Collaboration for the Common Good" (MCC) bestand aus länderspezifischen Projekten zum IRD-Capacitybuilding für sozialen Zusammenhalt in Tansania und Indonesien. Die Projekte wurden von KAICIID-Sachverständigen und Partnern von Religions for Peace (RFP) geleitet. Tansania und Indonesien setzen beide soziale und staatliche Prioritäten bezüglich einer konstruktiven Verwaltung von gesellschaftlicher Diversität. Die lokalen RfP-Partner unterstützten die lokalen KAICIID-Sachverständigen in ihrer Arbeit

In beiden Ländern stützte sich das Programm auf drei Säulen:

  1. Hilfe zur Selbsthilfe durch Dialog zur Stärkung von IRD-Plattformen
  2. Dialog zur Unterstützung des Kindeswohls
  3. Dialog zur Unterstützung von interreligiöser Bildung

Das MCC-Programm betonte Flexibilität durch die Unterstützung von Sachverständigen und lokalen, interreligiösen Räten zur Anpassung von Aktivitäten an die Bedürfnisse der örtlichen Gemeinschaften. Infolgedessen schufen Beratungsgruppen aus Akademikern und religiösen Oberhäuptern in Indonesien, wo die KAICIID-Sachverständige Wiwin Rohmawati mit dem Centre for Dialogue and Cooperation among Civilisations (CDCC) zusammenarbeitete, folgendes:

  • Vier Module zur Friedensbildung in indonesisch, die im Juni 2016 gestartet wurden
  • Eine Basisstudie zum IRD in Indonesien, an der knapp 2000 Einzelpersonen in fünf Städte teilnahmen, und die indonesische Organisationen benutzen und weiterentwickeln wollen (im Juli 2016 übergeben)
  • Ein MCC-Newsletter zum IRD
  • Eine Liste religiöser Bildungs- und Ausbildungsinstitutionen in Indonesien - eine Liste von 73 interreligiösen Praktikern (Individuen und Institutionen) sowie eine Karte religiöser Gruppen in Indonesien

 

In Tansania arbeitete der Sachverständige Bakari Ally mit dem Interreligious Council for Peace Tansania (IRCPT) zusammen, und entwickelte folgendes:

  1. Eine Basisstudie zum IRD in Tansania
  2. Ein Lehrplan zu Friedensausbildung und -training
  3. Ein Handbuch zum Kindeswohl für religiöse Führer
  4. Ein interkonfessioneller Newsletter
  5. Eine Liste von 50 aktiven religiösen Institutionen in Tansania

• Ein Konsortium von Organisationen bildete sich, das weiter an der Entwicklung der Friedensausbildungsmodule arbeiten will; außerdem Treffen, wie das Forum für interreligiösen Dialog zum Kindeswohl, das als Ergebnis von Initiativen KAICIID-Initiativen gegründet wurde.
• Rund 200 Menschen (religiöse Führer; Praktiker im interreligiösen Dialog, in Ausbildung und Kinderkrankenpflege; Experten und Akademiker) wurden im IRD und in ähnlichen Fähigkeiten und Gebieten trainiert. Viele dieser Personen haben Multiplikatorpotential, zum Beispiel als Trainer oder Lehrer, die zukünftige Generationen unterrichten werden. Bei der Evaluation der Aktivitäten äußerten die Teilnehmer sich positiv und baten um weitere, ähnliche Projekte.
• Umfangreiche Berichterstattung über die KAICIID-CDCC-Veranstaltungen
• Das MCC-Programm brachte IRD-Interessensvertreter zusammen, die sich zuvor noch nicht mit den behandelten Sachverhalten, wie beispielsweise IRD in der Ausbildung, auseinandergesetzt hatten oder dabei zusammengearbeitet hatten. Die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Sektoren machte die Entwicklung der Module zur Friedensausbildung möglich. Diese sind die ersten ihrer Art sind und haben das Interesse der Ministerien für Bildung und religiöse Angelegenheiten geweckt, deren Beamte aktiv an den Workshops und Sitzungen teilnahmen. Diese Tatsache lässt uns hoffen, dass die Handbücher behördlich zugelassen werden und anschließend verwendet werden können.

• 100 Praktiker und Trainer nahmen an Kursen in Konfliktlösung und zum Kindeswohl teil. Die Trainer und die vermittelten Instrumente haben beide Multiplikatorpotential. Die Trainer können zahlreiche andere Lehrer, Schüler und Gemeinschaften fördern, während die Instrumente dem System langfristig neue Ressourcen anbieten.
• Die Basisstudie über IRD in Tansania und die Entwicklung des Newsletters haben Grundlagenarbeit, Schablonen und Systeme für die Netzwerkbeobachtung zur Verfügung gestellt, auf deren Basis weitere Aktionen aufgebaut werden können (mit entsprechender Förderung kann der Newsletter zu einem regelmäßigen Kommunikationsmittel werden).
• Das MCC-Programm brachte dem IRCPT, das zuvor inaktiv war, dringend benötigte Förderung, Koordination und Capacitybuilding. Unter der MCC konnte sich diese wichtige nationale und interreligiöse Plattform neu aufstellen, mehrere Treffen mit maßgebenden Politikern koordinieren und Training für seine Mitglieder finanzieren — und dadurch hoffentlich seine Möglichkeiten verbessern, langfristig aktiv zu sein.
• Die Entwicklung des Lehrplans und des Trainingshandbuchs zur Friedensausbildung basierte auf der Zusammenarbeit zwischen religiösen Persönlichkeiten und maßgebenden, die das Potential hat, anzudauern.

Videos