Loading...

Vertreter religiöser Gemeinschaften treffen sich im KAICIID-Dialogzentrum

14 Februar 2014

Vertreter der religiösen Gemeinschaften Wiens und der Abteilung Integration und Diversität der Wiener Stadtverwaltung trafen sich im Internationalen König-Abdullah-Bin-Abdulaziz-Zentrum für interreligiösen und interkulturellen Dialog (KAICIID).

Während des Gesprächs entwarfen die Teilnehmer Pläne für die im Jahr 2014 vorgesehenen Diversitätsaktivitäten im 3. Bezirk der Stadt Wien, zum Beispiel Möglichkeiten für Nachbarschaften oder um sich kennenzulernen und etwas über die Kulturen und Gepflogenheiten der Mitbürger zu erfahren. KAICIID hat sich als Gastgeber für das Gespräch angeboten, um dem Anspruch des Zentrums gerecht zu werden, Interessenvertreter, Fachleute und Politiker zusammenzuführen und so den interreligiösen Dialog zu beleben und das interkulturelle Verständnis zu fördern. Für das Jahr 2014 stehen mehrere lokale Kontaktinitiativen auf dem Programm des Dialogzentrums. Nach dem Gespräch merkte Mike Waltner, Head of Initiatives bei KAICIID, an: „Wien ist nicht nur der Sitz von KAICIID, sondern auch eine der vielfältigsten und internationalsten Hauptstädte Europas. KAICIID ist mit großer Freude auf der Suche nach Möglichkeiten zur Unterstützung der Arbeit der verschiedenen interreligiösen Gruppen, die unsere Nachbarn hier in der Stadt sind.“ Mitglied der Besuchsdelegation war auch Dariusz Schutzki, Bischofsvikar der Stadt Wien, der hinzufügte: „Wir würden uns sehr freuen, wenn es in Zukunft häufiger derartige Gespräche geben könnte, um nachbarschaftliches Verhalten und Engagement zu fördern. Ich danke KAICIID für die Ermöglichung dieses Treffens und für die konkreten Maßnahmen zur Verdeutlichung des Interesses an der Einbindung der religiösen Gemeinschaften der Stadt.“