Loading...

Religions for Peace und KAICIID unterzeichnen Absichtserklärung über Initiativen für multireligiöse Zusammenarbeit

10 Sep 2021

Religions for Peace und das Internationale Dialogzentrum (KAICIID) haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, in der sich beide Institutionen zu gemeinsamen Aktionen verpflichten, um das gegenseitige Verständnis, die Toleranz, den Respekt, das friedliche Zusammenleben, die Kooperation, die Entwicklung und die Annäherung der Gesellschaften zu stärken und letztlich zu einer Kultur des Friedens beizutragen.

Seit über 50 Jahren wird Religions for Peace von der Vision einer Welt geleitet, in der Glaubensgemeinschaften wirksam für den Frieden zusammenarbeiten. Die Organisation fördert wirksame interreligiöse Zusammenarbeit auf globaler, regionaler, nationaler und lokaler Ebene und stellt sicher, dass verschiedene religiöse Führerinnen und Führer, Gemeinschaften und Institutionen in Harmonie an konkreten und inklusiven Initiativen zusammenarbeiten.

„Wir hoffen, mit dieser Absichtserklärung unsere Zusammenarbeit mit besonderem Augenmerk auf friedliche, gerechte und inklusive Gesellschaften, die Menschenrechte sowie den interreligiösen Dialog und die interreligiöse Zusammenarbeit zu stärken“, sagt Dr. Karam, die Generalsekretärin von Religions for Peace.

Faisal bin Muaammar, Generalsekretär von KAICID, stimmt zu: „Ich freue mich, dass die langjährigen Beziehungen zwischen KAICIID und Religions for Peace mit der Unterzeichnung dieser Absichtserklärung einen konkreten Ausdruck finden, der das Fachwissen, die Netzwerke und die Ressourcen beider Institutionen in den Dienst des globalen Friedens und des gemeinsamen Verständnisses stellt. Kurz nach der Gründung des Zentrums wurde im Jahr 2013 die 9. Weltversammlung von Religions for Peace in Wien abgehalten und wir unterstützen einander seither.“

„Unsere Institutionen haben bewiesen, dass sie sich gut ergänzen, wenn es darum geht, die Macht und den Einfluss von religiösen Führerinnen und Führern sowie glaubensbasierten Organisationen zu nutzen, um Lösungen für einige der dringendsten Herausforderungen der Menschheit zu finden. Insbesondere ermöglicht diese Allianz einen gezielteren und effektiveren Ansatz für die Zusammenarbeit mit der Politik. Die gemeinsamen Aspekte von Religionen können für die Menschheit nutzbar gemacht werden, während sie sich mit neuen und unheilvollen Bedrohungen ihrer Würde und Freiheit auseinandersetzt.“

Mit ihrem Arbeitsprogramm widmen sich sowohl Religions for Peace als auch KAICIID der Förderung von Toleranz und dem friedlichen Zusammenleben der Gesellschaften. Dazu zählen insbesondere die Durchführung von Aktivitäten zur Verhinderung von Gewalt, der Manipulation von Religion zur Rechtfertigung von Gewalt und Hassrede.

Die Partnerschaft ermöglicht beiden Organisationen eine weitere Zusammenarbeit bei der Entwicklung und dem Austausch von Wissen, gezielten Schulungen und Maßnahmen zum Kapazitätsaufbau für religiöse Führerinnen und Führer, Akteurinnen und Akteure sowie politische Entscheidungsträgerinnen und -träger.