Loading...

Platform of Religions und KAICIID treten gegen Hassrede in der Zentralafrikanischen Republik ein

06 Mar 2015

Am 5. März 2015 trafen Monsignor Dieudonné Nzapalainga, der Erzbischof von Bangui, und Imam Oumar Kobine Layama, der Präsident der islamischen Gemeinde in der Zentralafrikanischen Republik am KAICIID-Geschäftssitz in Wien mit Fachleuten zusammen, um die Gespräche fortzusetzen, die die Religionsvertreter wenige Tage zuvor mit KAICIID in Bangui in der Zentralafrikanischen Republik begonnen hatten.

Erzbischof Nzapalainga legte während seines Besuchs bei KAICIID den gemeinsamen Plan zur Unterstützung einer friedlichen Lösung des Konflikts und zur Beschleunigung der Aussöhnung zwischen entfremdeten Gemeinden dar. „Wir stehen heute vor einem akuten Problem. Die Hassrede verbreitet sich in der Zentralafrikanischen Republik. Wir müssen Botschaften bekämpfen, die zur Rechtfertigung von Gewalt Religion manipulieren, und ihnen Botschaften des Friedens von allen religiösen Gemeinden entgegensetzen,“ sagte Monsignor Nzapalainga.

Der Aufbau einer inklusiven multireligiösen Plattform, die breite öffentliche Aufmerksamkeit erhält und so Einfluss erlangt, ist eine gemeinsame Vision von Erzbischof Nzapalainga und Imam Layama. „Auf dieser Plattform der Religionen können wir die internationale Entwicklungshilfe bündeln, die derzeit einzeln in der Zentralafrikanischen Republik eintrifft. Der multireligiöse Radiosender der Station und der direkte Kontakt werden alle Glaubensgemeinschaften zusammenführen, um das Vertrauen und den gemeinschaftlichen Zusammenhalt wieder aufzubauen, die derzeit durch extremistische Stimmen bedroht sind, die zu Gewalt und Hass aufrufen“, sagt Imam Layama.

Erzbischof Nzapalainga und Imam Layama begrüßten gemeinsam die Partnerschaft mit KAICIID in der Zentralafrikanischen Republik zur Unterstützung des Sekretariats der Platform of Religions, das einen multireligiösen Radiosender, Seminare und Workshops anbieten wird. Die Radiosendungen der Plattform werden von der NGO Search for Common Ground, einem Partner von KAICIID, unterstützt und einen Gegenpol zur Hassrede setzen, um interkommunale Kooperation und Respekt zu fördern. Das Radio ist ein wirkungsvolles Medium, das in dem Land mit starker mündlicher Tradition verbreitet gehört wird. Die über die Plattform organisierten Seminare und Workshops von KAICIID werden den interreligiösen Dialog unterstützen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen den Religionsgemeinschaften in der ZAR aufzeigen.

Bitte klicken Sie hier, um diese Pressemitteilung auf Französisch zu lesen.