Loading...

KAICIID würdigt Imam Kobine Layama, einen bemerkenswerten Friedensstifter in der ZAR

01 Dez 2020

Imam Kobine Layama, namhafter Friedensstifter und Konfliktvermittler in der Zentralafrikanischen Republik (ZAR), ist im Alter von 62 Jahren verstorben.

„Dies ist ein großer Verlust für die Gemeinschaft der Friedensstifterinnen und -stifter in der Zentralafrikanischen Republik, die auf eine gemeinsame, vereinte Zukunft für die gesamte Bevölkerung hinarbeitet. Imam Layama war nicht nur einer der Gründer der ‚Plattform der Religiösen Konfessionen der ZAR‘ (PCRC) und maßgeblich an deren Wachstum und Entwicklung beteiligt, sondern auch eine Schlüsselfigur für die islamische Gemeinschaft der ZAR“, so KAICIID-Generalsekretär Faisal bin Muaammar.

Layama, der als Präsident des Hohen Islamischen Rates der Zentralafrikanischen Republik diente, verfolgte seine Mission, interkommunale Gewalt zu verhindern, mit der das Land seit dem Jahr 2013 konfrontiert ist. Mit mehr als einer Million Menschen, die gewaltsam vertrieben wurden, hat sich die Krise zu einer der schlimmsten humanitären Katastrophen unserer Zeit entwickelt.

Im Jahr 2014 sorgte Layama international für Schlagzeilen, als er vom Time Magazine zu einem der 100 einflussreichsten Menschen ernannt wurde, zusammen mit seinen Kollegen in der Friedenskonsolidierung Erzbischof Dieudonné Nzapalainga und Pfarrer Nicolas Guérékoyame-Gbangou, mit dem er 2012 die interreligiöse Plattform zur Förderung der Versöhnung im Land gründete.

„Die Politik versucht, die Gläubigen in unserem Land zu spalten, aber Religion sollte keine Ursache für Hass, Krieg oder Streit sein“, so Layama in seinem Interview mit Time.

Als Zeugnis seines Einflusses auf das Land fand Layamas Trauerfeier in PK5, dem muslimischen Bezirk in Bangui statt. Zu den Gästen zählten der Präsident der Zentralafrikanischen Republik sowie Mitglieder der christlichen und muslimischen Gemeinschaften.

Im Laufe der Jahre hat Layama eng mit KAICIID zusammengearbeitet, sowohl als Unterstützer als auch als Freund. Das Dialogzentrum hatte die Ehre, den Imam mehrmals in seinem Hauptquartier in Wien willkommen zu heißen. Es wurden Möglichkeiten erörtert, um das Wachstum und die Bemühungen der von KAICIID unterstützten Plattform PCRC und anderer friedensbildender Initiativen in der ZAR zu fördern.

Layamas Vision für sozialen Zusammenhalt in der gesamten ZAR deckte sich mit dem Mandat und dem Arbeitsprogramm von KAICIID, das durch die unschätzbaren Partnerschaften mit Personen wie dem Imam und Organisationen wie der PCRC umgesetzt wurde.

„Ich vertraue darauf, dass die Arbeit von Imam Layama durch die Bemühungen des PCRC fortgesetzt wird“, so bin Muaamar. „KAICIID bleibt der Unterstützung der Plattform und der Umsetzung unserer gemeinsamen Ziele in der ZAR verpflichtet.“