Loading...

KAICIID-Vorstand billigt Fahrplan für 2014

23 Januar 2014

Bei seinem ersten Treffen des Jahres prüfte und billigte der Vorstand des Internationalen König-Abdullah-Bin-Abdulaziz-Zentrums für interreligiösen und interkulturellen Dialog (KAICIID) das Budget für kurz-, mittel- und langfristige Strategien im Hinblick auf die Bereiche Bildung, Medien, Friedensförderung und Krisenintervention, sowie weiterführende Vorschläge. Der KAICIID-Vorstand ist ein multireligiöses Leitungsorgan, das die externen Aktivitäten des Dialogzentrums sowie die interne Politik überwacht. Das Treffen des Vorstands wurde von KAICIID-Generalsekretär Faisal Bin Muaammar am 22. Januar 2014 mit einem Rückblick auf den enormen Fortschritt eröffnet, den das Zentrum in den vorangehenden 12 Monaten gemacht hat. 

In seinem ersten vollständigen Arbeitsjahr startete KAICIID sein zentrales Programm „Das Bild des Anderen“, das Zentrum hielt vier Regionalkonferenzen ab und organisierte sein allererstes Globales Forum im November in Wien. KAICIID ging 2013 eine Vereinbarung mit mehreren Organisationen ein, darunter die Afrikanische Union, die Islamische Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur, die Universität Montréal und die World Scout Foundation. Bei Beratungsgesprächen in Paris empfing der Leiter für religiöse Angelegenheiten beim französischen Innenministerium Pascale Courtade den KAICIID-Vorstand sowie den Generalsekretär und die stellvertretende Generalsekretärin des Dialogzentrums, Claudia Bandion-Ortner. Am Hauptsitz der UNESCO trafen sich der Vorstand und der Generalsekretär mit religiösen Würdenträgern Frankreichs. Die KAICIID-Delegation erläuterte Mitgliedern ständiger Delegationen bei der UNESCO die Zielsetzungen und das Arbeitsprogramm von KAICIID, bevor der Exekutivrat der UNESCO im April 2014 einen Entwurf für eine Vereinbarung mit KAICIID überprüfte.

Nach dem Treffen mit ständigen Delegationen trafen sich die UNESCO-Generaldirektorin Irina Bokova und der Beigeordnete Generaldirektor der UNESCO Hans D’Orville mit einer KAICIID-Delegation als Vertretung der ersten internationalen zwischenstaatlichen Organisation mit religiösen Würdenträgern in der Führung. Die Ziele des Dialogzentrums und der UNESCO stimmen darin überein, dass beide den interkulturellen und interreligiösen Dialog für Frieden und Gerechtigkeit fördern wollen. Der Besuch der KAICIID-Delegation bei der UNESCO fand seinen Abschluss in einer Pressekonferenz