KAICIID und Pfadfinder schaffen Kultur des Dialogs bei Weltpfadfindertreffen

25 Jul 2019

„Dialog ist eine kleine Handlung die großes Veränderungspotential birgt“

Mehr als 40.000 Pfadfinder aus 150 Ländern treffen derzeit in West Virgina, USA, im Rahmen des 24. Weltpfadfindertreffens unter dem Motto "Unlock a new world“ zusammen.

Im Rahmen der mittlerweile fünfjährigen Zusammenarbeit zwischen dem Internationalen Dialogzentrum (KAICIID) und der Weltpfadfinderorganisation (WOSM) bietet KAICIID während des diesjährigen Weltpfadfindertreffens maßgeschneiderte Dialogtrainings als Teil seines „Dialogue for Peace“ Programms an. Diese finden in der „Faith and Believe Zone“, der „Better World Exhibition“ und dem „Global Development Village“ statt.

„Unser Ziel im Rahmen dieses Weltpfadfindertreffens ist es, eine möglichst große Zahl an Pfadfindern in den Dialog einzuführen, um durch diesen andere Pfadfinder kennenzulernen“, erzählt Katerina Khaeryn, die Verantwortliche des KAICIID-Jugendprogramms.

„Hier sind Menschen aus aller Welt vertreten – aus Singapur, Belgien. Japan, Chile, Polen oder von den Philippinen. Es ist also eine großartige Gelegenheit für uns, um Pfadfindern den Dialog näherzubringen und ihnen gleichzeitig einige Fähigkeiten in diesem Bereich zu vermitteln. Wir hoffen, dass möglichst viele Pfadfinder nach ihrer Rückkehr in die Heimat ihre neu erworbenen Dialogfähigkeiten mit ihren Freunden, Familien und Gemeinschaften teilen“, ergänzt sie.

Einige der von KAICIID im Rahmen des „Dialogue for Peace“ Programms bereits ausgebildeten Dialogtrainer unter den Pfadfindern sind in die Dialogeinheiten mit jungen Pfadfindern eingebunden und erleichtern diese. Das „Dialogue for Peace“ Programm ist eine gemeinsame Initiative des KAICIID und der Weltpfadfinderorganisation (WOSM).

„Wir sind überzeugt, dass der Dialog im Zentrum einer effektiven und effizienten Kommunikation aus unterschiedlichsten Perspektiven steht. Darüber hinaus ist Dialog wesentlich, um unterschiedliche kulturelle Hintergründe und Vielfalt zu verstehen sowie Gemeinsamkeiten zu entdecken“, so Yasser Sarona, ein Rover von den Philippinen der vergangenes Jahr in Tagaytay City, auf den Philippinen, ausgebildet wurde.

„Wir möchten, dass die Menschen sich dieser Bewegung anschließen, Botschafter werden und die Kultur des Friedens und des Dialogs fördern, und wir so gemeinsam eine bessere Welt aufbauen“, ergänzt er.

KAICIID führt im „Better World Tent“, der „Faith and Belief Zone“ und dem „Global Development Village“ Dialogtrainings durch. Pfadfinder können diese Trainings besuchen und so Punkte für ihr „Global Development“-Abzeichen sammeln. Die Interaktion mit anderen Pfadfindern wird erleichtert, indem Daten durch Lanyards sowie durch eine App namens „Novus“ ausgetauscht werden können. Diese verbindet die Pfadfinder drahtlos mit allen anderen Teilnehmern die sich am Weltpfadfindertreffen befinden.

Das 24. Weltpfadfindertreffen

Das Weltpfadfindertreffen ist eine Bildungsveranstaltung die Pfadfinder aus aller Welt an einem Ort vereint, um Frieden und gegenseitiges Verständnis zu schaffen sowie Führungs- und Lebenskompetenz zu vermitteln. Im Rahmen des diesjährigen 24. Weltpfadfindertreffens, welches unter dem Motto „Unlock a New World“ abgehalten wird, kommen rund 40.000 Pfadfinder aus insgesamt 150 Ländern der Welt zusammen. Das 12-tätige Event, welches von drei nationalen Pfadfinderorganisationen veranstaltet wird (Kanada, Mexiko und USA), bietet eine Vielzahl an Aktivitäten und Veranstaltungen, welche darauf abzielen, den Teilnehmern besondere intellektuelle, physische, emotionale, soziale, und spirituelle Erfahrungen zu vermitteln, die für ihr Leben relevant sind.

Das „Dialogue for Peace“ Programm

KAICIID’s „Dialogue for Peace“ Programm stattet Teilnehmer mit dem nötigen Wissen und den Fähigkeiten aus, um dialogbezogene Projekte in ihren jeweiligen Gemeinschaften entwickeln zu können. Es hat zu einer Priorisierung des Dialogs in den Programmen innerhalb der Weltpfadfinderorganisation und in anderen Organisationen beigetragen. Zwischen 2015 und 2018 haben mehr als 2.000 junge Menschen aus aller Welt am „Dialogue for Peace“ Programm teilgenommen.

Das Dialogabzeichen

Das Dialogabzeichen bietet Pfadfindern drei Anerkennungsebenen: Ein „Dialogabzeichen“ für die drei verschiedenen Altersgruppen der jungen Pfadfinder, das „Dialogbegleiter-Abzeichen“ für die Venture/Rover Abteilung sowie erwachsene Leiter, und das „Dialogtrainer“ Abzeichen, für jene Pfadfinder, die einen größeren Beitrag zur Förderung des Dialogs in ihrer Gemeinschaften leisten möchten.