Loading...

Erstes Interfaith Centre in Marokko eröffnet

24 Feb 2016

Im Rahmen einer Konferenz in Rabat mit dem Titel "die gegenseitige Anerkennung der interkonfessioneller Beziehungen" am 24. Februar wurde das Zentrum für Forschung und Ausbildung in interkonfessionellen Beziehungen ins Leben gerufen. Angeschlossen an die Mohamedian League of Religious Scholars (al Rabita al Mohammadiyya lil 'Ulamna'), ist das Zentrum die erste derartige Einrichtung in Marokko, die sich auf das Studium und die Praxis des Dialogs konzentriert, mit dem Ziel, den Aufbau einer Kultur des gegenseitigen Respekts und der Anerkennung zwischen den religiösen Gruppen in Marokko und darüber hinaus zu fördern.

An der Konferenz nahmen Wissenschaftler, Praktiker und Vertreter der jüdischen, muslimischen und christlichen Gemeinschaften in Marokko teil. Sie präsentierten das Konzept des Zentrums für Dialog sowie Pläne für zukünftige interreligiöse Initiativen und Kooperationen. Der Senior Advisor von KAICIID, Prof. Patrice Brodeur, vertrat das Zentrum und sprach während der Sitzung "Koexistenz und gegenseitige Anerkennung durch religiöse Friedenskonsolidierung".

"Das Zentrum hat eine dialogische Methodik entwickelt, die alle Parteien in einer Konfliktsituation zum Dialog zusammenbringt. Sie führt so nicht nur zu gegenseitiger Anerkennung, sondern hilft auch dabei, inklusive, interreligiöse Dialogplattformen zu etablieren oder zu konsolidieren. Diese ermöglichen denen Teilhabe, die vor Ort Versöhnung und Frieden für ihre Gemeinschaft suchen ", sagte Brodeur.

In den anderen Panels diskutierten religiöse Führer Ideen zur Koexistenz und gegenseitigen Anerkennung, die aus religiösen Texten gewonnen werden können. Wissenschaftler und Praktiker tauschten Erfahrungen aus ihrer Arbeit aus, die neue Einblicke in die Rolle von religiösen Führern in der Friedensförderung ermöglichen und Anstöße geben, wie diese Arbeit verwendet werden kann, um Gesellschaften zu transformieren.