Loading...

Anerkennung der Friedensstifter und Ablehnung des Hass in dieser Zeit der Trauer

23 Mar 2017
BoD

Das KAICIID-Direktorium, das sich aus Vertretern von fünf Religionen - Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam und Judentum - zusammensetzt, hat nach dem Angriff am 22. März 2017 auf Westminster in London, Vereinigtes Königreich, folgende Stellungnahme veröffentlicht:

Gemeinsam sprechen wir unser tiefstes Beileid an jene aus, die Freunde und Angehörige verloren haben, und die bei dem grausamen und verächtlichen Angriff in Westminster Verletzungen erlitten. Wir schließen uns allen friedliebenden Menschen an, die diese Handlung als verwerflich, inakzeptabel und gegen jeden religiösen Glauben oder Überzeugung erklären. In diesem Moment des Schocks danken wir auch denen, die Tapferkeit, Güte, Empathie und Sorge für andere gezeigt haben, vor allem für diejenigen, die den höchsten Preis für ihre Verpflichtung zum Schutz unserer Menschlichkeit bezahlt haben. Es liegt in der Natur dieser kriminellen Handlungen, auch unsere Solidarität und unser geteiltes Mitgefühl anzugreifen. Wir loben alle, die den Hass ablehnen und diejenigen ehren, die in Zeiten der Not und Trauer Frieden schaffen.  

Über das Direktorium 

KAICIID ist eine zwischenstaatliche Organisation, die den Dialog zwischen verschiedenen religiösen und kulturellen Gruppen fördert, um Gerechtigkeit, Frieden und Versöhnung zu fördern und dem Missbrauch von Religion entgegenzuwirken, um Gewalt zu rechtfertigen. Das Zentrum wird von einem multireligiösen Direktorium geleitet, das sich aus Vertretern von fünf Religionen - Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam und Judentum - zusammensetzt.

Sie sind in alphabetischer Reihenfolge: Swami Agnivesh, Dr. Hamad Al-Majed, Seine Exzellenz Bishof Miguel Ayuso, Seine Eminenz Metropolit Emmanuel, Dr. Sayyed Ataollah Mohajerani, Pastorin Kosho Niwano, Pastor Mark Poulson, Oberrabbiner David Rosen, Dr. Mohammad Sammak.